Schriftgröße: Sprache:CoronaCorona
» CWWN » Corona

Infos für Sie

Aktuell 

Moers, 10.05.2021

Aktuelle Regelungen für Kontakte in den Besonderen Wohnformen und anbieterverantworteten BeWo-Wohngemeinschaften der CWWN

Liebe Angehörige, gesetzlich bestellte Betreuer, Freunde, Dienstleister und ehrenamtlich Tätige in unseren Besonderen Wohnformen,

an dieser Stelle möchten wir Ihnen einen Überblick über die derzeit aktuellen Regelungen in Besonderen Wohnformen und anbieterverantworteten Wohngemeinschaften geben. Wir werden die Regelungen immer den aktuellen Erfordernissen und Auflagen anpassen, damit wir dem Schutz der uns anvertrauten Menschen pflichtgemäß nachkommen können.

Bewohner*innen

  • dürfen das Haus für Einkäufe, Spaziergänge und Besuche jederzeit verlassen und sich uneingeschränkt, unter den gegebenen Hygiene- und Abstandsregeln, auch außerhalb der Besonderen Wohnform bewegen. Darüber hinaus dürfen sie das Haus auch für Übernachtungen außerhalb der Besonderen Wohnform verlassen. Es gelten die tagesaktuellen, ortsabhängigen Regelungen der Kommunen bzgl. Ausgangbeschränkungen und Einkäufe analog der Gesamtbevölkerung.

Besuche in den Besonderen Wohnformen / anbieterverantworteten BeWo- Wohngemeinschaften

  • Jede/r Bewohner*in kann Besuch empfangen.
  • Der Zutritt ist ausschließlich mit einem negativen Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden) und das Tragen einer FFP2-Maske gestattet. 
  • Sollten Sie eine Testung benötigen, so vereinbaren Sie hierzu bitte mit den zuständigen Kollegen einen Termin.
  • Sollte der Test positiv sein, so sind wir verpflichtet, dies an das zuständige Gesundheitsamt zu melden. Der Zutritt zur Besonderen Wohnform wird Ihnen dann verwehrt.
  • Besuche finden nach Möglichkeit in einem externen Raum der Besonderen Wohnform statt, sind jedoch unter Wahrung der Mindestabstände auch in den  Zimmern der Bewohner*innen möglich (in den anbieterverantworteten BeWo-Wohngemeinschaften finden die Besuche ausschließlich im Zimmer statt).
  • Besuche in den Gemeinschaftsräumen (Teeküchen) sind derzeit wegen der Kontaktbeschränkung nicht möglich.
  • Die Besuchsrechte gelten nicht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten des Auslands innerhalb von 14 Tagen nach dem Aufenthalt im Ausland.
  • Besuche unterbleiben, wenn und soweit in der Einrichtung bei Bewohner*innen oder Mitarbeiter*innen eine COVID-19-Infektion festgestellt wurde.

Die Beschränkungen der Besucherzahl fällt weg, wenn die jeweiligen Besucher*innen ebenso wie die Bewohner*innen

  • im Besitz eines auf sie ausgestellten Impfnachweises sind und seit der letzten für die vollständige Schutzwirkung erforderlichen Einzelimpfung mindestens 14 Tage vergangen sind oder
  • im Besitz eines auf sie ausgestellten Genesenen-Nachweises sind, wobei die zugrundeliegende positive Labordiagnostik mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegen muss.

Rückkehrer von Besuchen inkl. Übernachtungen außerhalb der Besonderen Wohnformen (Wochenend-Besuche, z. B. bei Angehörigen)

  • Der/die Bewohner*in darf die Besondere Wohnform auch über Nacht verlassen.
  • Bei Rückkehr erfolgt ein Kurz-Screening nach RKI und ein Corona-Schnelltest durch die Mitarbeiter*innen; dieser wird 3 Tage nach Rückkehr wiederholt.
  • Es ist keine Quarantäne erforderlich.

Rückkehrer aus dem Krankenhaus

Gemäß Corona-Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (CoronaAVEGHSozH) für die Eingliederungs- und Sozialhilfe:

  • Nach Vorliegen negativer PCR-Testung gemäß RKI und Bescheinigung des Krankenhauses/Arztes erfolgt Wiederaufnahme ohne Quarantäne.

Neuaufnahmen

  • Aufnahme nach negativer PCR-Testung und Bescheinigung des Arztes
  • Schnelltest bei Einzug durch unsere Mitarbeiter*innen
  • Aufnahme in die Besondere Wohnform ohne Quarantäneauflage

Die Hinweise des örtlichen Gesundheitsamtes werden tagesaktuell berücksichtigt. Dieses Konzept wird auf die jeweils aktuell geltenden Empfehlungen und Richtlinien des Robert-Koch-Instituts angepasst.

Wir freuen uns, Sie wieder regelmäßig begrüßen zu dürfen. Sollten Sie bei sich Krankheitssymptome feststellen, bitten wir Sie, im Sinne unserer Bewohner*innen, von einem Besuch abzusehen.

Mit freundlichen Grüßen
gez. Wolfram Teschner                 gez. Barbara Telgen
Geschäftsführung                            Geschäftsbereichsleitung Soziale Teilhabe

 

Moers, 10.05.2021

Liebe Bewohnerinnen und Bewohner, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sehr geehrte Angehörige und gesetzlich bestellte Betreuer,

inzwischen haben in den CWWN bereits viele Bewohner, beschäftigte und angestellte Mitarbeiter ihre zweite Impfung gegen Covid-19 erhalten. Am Mittwoch, 12.05.2021, finden diese zweiten Impfungen dann im St. Josef-Haus, Issum, für das Kardinal-von-Galen-Haus sowie das Haus „Am Außenwall“ und in der Werkstatt Rheinberg statt. Am kommenden Montag, 17.05.2021, wird dann im Heinrich-Tellen-Haus geimpft und am 29.05.2021 in der Wohnanlage St. Bernardin.

Damit können wir jetzt einen sehr wichtigen Schritt in Richtung Normalität gehen. Spätestens 10 bis 14 Tage nach Ihrer zweiten Impfung kommen alle beschäftigten Mitarbeiter zurück in die Werkstatt. Endlich kann wieder wie üblich gearbeitet werden und alle treffen ihre Freunde und Kollegen wieder! Und auch für viele von Ihnen, liebe Angehörige, bedeutet dieser Schritt sicher eine große Entlastung.

Wichtig ist, dass jeder von Ihnen seinen Rückkehrtermin vorher abspricht. Daher werden die Sozialen Dienste mit Ihnen die Wiederaufnahme Ihrer Arbeit telefonisch besprechen.

Auch der LVR und das zuständige Ministerium in NRW erwarten Ihre Rückkehr in die Werkstatt. Das derzeitige Wahlrecht gilt noch bis zum 21.05.2021 und von allen, die die zweite Impfung erhalten haben, wird die Rückkehr in die Werkstatt erwartet.

Natürlich werden wir die geltenden Abstands- und Hygieneregeln weiter beachten sowie die Schnelltests weiterhin durchführen. Dies wird noch eine Weile so bleiben, wobei ja der Gesetzgeber schon einige Lockerungen eingeführt hat, die für alle 14 Tage nach ihrer Zweitimpfung gelten.

Wir hoffen auch sehr, dass wir die im Sommer geplanten Urlaubsfahrten der Besonderen Wohnformen, der Werkstätten und im Bereich BeWo durchführen können. Im Augenblick können wir dies jedoch noch nicht bestätigen. Wenn es aber doch keine Urlaubsfahrten mit Übernachtung geben kann, werden wir stattdessen überall „Urlaub ohne Koffer“ anbieten, das heißt, ein abwechslungsreiches Freizeitangebot tagsüber in den Besonderen Wohnformen und Werkstätten ohne Übernachtung.

Mit diesen positiven Nachrichten, begleitet von den auch in unserer Region seit ca. 14 Tagen sinkenden Inzidenzzahlen, freuen wir uns nun gemeinsam auch auf besseres Wetter! Genießen Sie den Frühling und bald schon Frühsommer, aber seien Sie bitte nach wie vor vorsichtig bei Kontakten und Hygiene!

Mit freundlichen Grüßen

Wolfram Teschner               Arnd Lattenkamp    
Geschäftsführung          

       

Moers, 29.04.2021

Liebe Bewohnerinnen und Bewohner, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sehr geehrte Angehörige und gesetzlich bestellte Betreuer,

die meisten von Ihnen werden es schon gehört haben bzw. sind auch konkret schon dazu eingeladen. Die Termine für die 2. Impfungen in den Werkstätten stehen fest. Geimpft werden jeweils die Personen, die am gleichen Ort auch ihre 1. Impfung erhalten haben. Geimpft wird überall ausschließlich nur mit dem Impfstoff Moderna.

Stattfinden werden die 2. Impfungen wie folgt:

  • 30.04.2021 in der Werkstatt Moers
  • 03.05.2021 in der Werkstatt Duisburg-Rheinhausen, Hochstraße inkl. W8ZIG Rheinhausen
  • 12.05.2021 in der Werkstatt Rheinberg, Nordring inkl. W8ZIG Rheinberg.

Alle Betroffenen wurden bzw. werden per Brief oder einen Anruf darüber informiert, wann ihr jeweiliger Impftermin ist und wie sie zur Werkstatt kommen.

Auch fast alle 2. Impftermine für unsere Besonderen Wohnformen stehen jetzt fest:

  • 04.05.2021 Peter-Janßen-Haus
  • 12.05.2021 Kardinal-von-Galen-Haus und Haus „Am Außenwall“
  • 17.05.2021 Heinrich-Tellen-Haus
  • 29.05.2021 Wohnanlage St. Bernardin.

Etwa drei Wochen nach der 1. Impfung hatten ja alle Geimpften bereits einen sehr guten Schutz gegen schwere Verläufe einer Covid-19-Erkrankung. 14 Tage nach der 2. Impfung besteht dann ein sehr umfangreicher Schutz, nicht nur gegen schwere Verläufe, sondern überhaupt gegen eine Ansteckung mit dem Coronavirus. Zusammen mit der hohen Impfquote in unseren Einrichtungen, aber auch den natürlich weiterhin einzuhaltenden Hygiene- und Abstandsregeln können wir sowohl beim Arbeiten in den Werkstätten als auch beim Zubringerdienst mit den Bussen von einer relativ sicheren Situation ausgehen. Daher empfehlen wir allen beschäftigten Mitarbeitern, die derzeit nicht in der Werkstatt arbeiten und von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen, spätestens 2 Wochen nach der 2. Impfung wieder regelmäßig zur Werkstatt zu kommen. Auch das Arbeitsangebot in unseren Besonderen Wohnformen werden wir dann einstellen und die Bewohner werden wieder in die Werkstatt kommen. Wir rechnen auch damit, dass der LVR das Wahlrecht, zu Hause zu bleiben, bald zurückzieht.

Wir wissen von vielen beschäftigten Mitarbeitern bzw. Bewohnern, dass sie sich sehr darauf freuen, ihre Kollegen in den Werkstätten wiederzutreffen und ihre normalen Arbeiten aufnehmen zu können.

Noch einmal, zusammen mit den erfolgten 2. Impfungen und dem weiteren strikten Einhalten von Abstands- und Hygieneregeln können wir Ihnen allen die Rückkehr in die Werkstatt empfehlen. Bitte stimmen Sie aber unbedingt vor Ihrer Rückkehr den genauen Termin mit den Sozialen Diensten ab. Diese werden dazu auch mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Für die Fahrten mit den Zubringerbussen erhalten Sie ab sofort von uns jeweils eine FFP2-Maske. Dies entspricht einer neuen Verordnung, die jetzt gerade in Kraft getreten ist. Nachmittags vor der Rückfahrt nach Hause erhalten Sie von uns jeweils diese FFP2-Maske, die Sie dann auch am nächsten Morgen bei der Hinfahrt wieder tragen. Das Tragen von einer Mund-Nasen-Bedeckung oder einer medizinischen Maske ist dann nicht mehr möglich, sondern es darf nur noch die von uns jeden Tag ausgehändigte neue FFP2-Maske getragen werden.

Wir freuen uns gemeinsam mit Ihnen, dass nun langsam wieder etwas mehr Normalität in unsere Werkstätten und Besondere Wohnformen einkehren wird. Wichtig ist aber, dass wir nach wie vor sehr vorsichtig in Bezug auf Kontakte sowie Hygiene und Abstand sind.

Mit freundlichen Grüßen
Wolfram Teschner               Arnd Lattenkamp
Geschäftsführung                  Geschäftsführung