Schriftgröße: Sprache:CoronaCorona
» CWWN » Corona

Aktuell

Moers, 14.07.2022

Aktuelle Regelungen für Kontakte in den Besonderen Wohnformen und anbieterverantworteten BeWo-Wohngemeinschaften der CWWN

Liebe Angehörige, gesetzlich bestellte Betreuer, Freunde, Dienstleister und ehrenamtlich Tätige in unseren Besonderen Wohnformen,

die Coronamaßnahmen in der Öffentlichkeit werden drastisch reduziert, auch die Testmodalitäten werden angepasst. Diese Lockerungen treffen für unsere Besonderen Wohnformen und den anbieterverantworteten Wohngemeinschaften jedoch nicht zu.

Wir benötigen weiterhin einen negativen PoC-Test, wenn Sie die Besondere Wohnform besuchen möchten. Damit dieser Test weiterhin für Sie kostenfrei ist, benötigt die Teststelle von Ihnen eine Selbstauskunft Bürgertest (selbstauskunft_buergertestung.pdf (mags.nrw) ). Manche (sehr wenige) Teststellen wünschen zusätzlich eine Bescheinigung, dass Sie auch wirklich jemanden bei uns besuchen. Diese Bescheinigung stellen Ihnen die Sekretariate gerne aus. Wir bitten Sie weiterhin diese Möglichkeit bevorzugt zu nutzen, da dies die Kolleginnen und Kollegen sehr entlastet und die Zeit den Bewohner*innen zugutekommt.

Darüber hinaus gelten weiterhin folgende Regelungen:

Bewohner*innen

  • Für Bewohner*innen gelten die allgemeinen Coronaschutzregelungen. Es gibt keine darüberhinausgehenden Einschränkungen.

Besuche in den Besonderen Wohnformen / anbieterverantworteten BeWo- Wohngemeinschaften

  • Jede/r Bewohner*in kann uneingeschränkt Besuch empfangen.
  • Besuche sind für vollständig geimpfte, genesene und getestete Besucher zulässig.
  • Zu Beginn erfolgt ein Kurzscreening, in dem wir Ihre Daten zur Rückverfolgbarkeit erfassen. Diese Daten werden nach vier Wochen vernichtet und nur bei einem akuten Ausbruchsgeschehen bei Bedarf an die Gesundheitsbehörde übermittelt.
  • Alle Besucher benötigen weiterhin einen negativen PoC-Schnelltest. Wir würden uns freuen, wenn Sie eine solche Bescheinigung zum Besuch mitbringen (sie darf nicht älter als 24 Stunden sein). Sollten Sie eine Testung benötigen, so vereinbaren Sie hierzu bitte mit den zuständigen Kolleg*innen telefonisch einen Termin.
  • Sollte der Test positiv sein, so sind wir verpflichtet, dies an das zuständige Gesundheitsamt zu melden. Der Zutritt zur Besonderen Wohnform wird Ihnen dann verwehrt.
  • Die Maske darf im Besuchskontakt abgenommen werden, wenn Besuchter und Besucher geimpft oder genesen sind.
  • Besuche unterbleiben, wenn und soweit in der Einrichtung bei Bewohner*innen oder Mitarbeiter*innen eine COVID-19-Infektion festgestellt wurde.

Rückkehrer von Besuchen inkl. Übernachtungen außerhalb der Besonderen Wohnformen (Wochenend-Besuche, z. B. bei Angehörigen)

  • Bei Rückkehr erfolgt ein Kurz-Screening nach RKI, ein Corona-Schnelltest durch die Mitarbeiter*innen ist nur bei ungeimpften Personen notwendig. Dieser wird drei Tage nach Rückkehr wiederholt.
  • Es ist keine Quarantäne erforderlich.

Neuaufnahmen

  • Aufnahme nach negativer PoC -Testung und Bescheinigung des Arztes (nur für ungeimpfte Personen)
  • Schnelltest bei Einzug durch unsere Mitarbeiter*innen
  • Aufnahme in die Besondere Wohnform ohne Quarantäneauflage

Die Hinweise des örtlichen Gesundheitsamtes werden tagesaktuell berücksichtigt. Dieses Konzept wird auf die jeweils aktuell geltenden Empfehlungen und Richtlinien des Robert-Koch-Instituts angepasst.

Wir freuen uns, Sie regelmäßig begrüßen zu dürfen. Sollten Sie bei sich Krankheitssymptome feststellen, bitten wir Sie, im Sinne unserer Bewohner*innen, von einem Besuch abzusehen.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Wolfram Teschner                   gez. Barbara Telgen
Geschäftsführung                              Geschäftsbereichsleitung Soziale Teilhabe

Moers, 08.07.2022

Liebe Bewohnerinnen und Bewohner, 
liebe beschäftigte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 
sehr geehrte Angehörige und gesetzlich bestellte Betreuer,

mitten in der Urlaubszeit, aber auch bewusst zum Ende des Betriebsurlaubes unserer Werkstätten, möchten wir Sie heute über die aktuellen Corona-Situation in den CWWN sowie die geltenden Regeln informieren.

Nachdem das Corona-Infektionsgeschehen in den Einrichtungen und Diensten der CWWN zwischen April und Mitte Juni 2022 durchgehend sehr moderat war und es nur vereinzelte Infektionen in den verschiedenen Einrichtungen gab, stellen wir seit etwa drei Wochen wieder mehr Corona-Infektionen fest. Dies entspricht einerseits der derzeitigen Entwicklung in Deutschland. Andererseits werden wir aber eine nur sehr geringe „Dunkelziffer“ an nicht erkannten Corona-Infektionen haben, da wir nach wie vor regelmäßig und flächendeckend Schnelltests durchführen.

Aktuell haben wir leider in der Wohnanlage St. Bernardin ca. 30 infizierte Bewohner und Mitarbeiter. Vorsorglich wurde daher gestern eine Reihentestung durchgeführt. Nach wie vor gibt es aber keine schwereren oder sogar sehr schweren Verläufe. Dies liegt sicher auch an der sehr hohen Impf- und Boosterquote bei uns! Viele Betroffene haben nur leichte Symptome und fühlen sich vor allem eine Zeit lang recht „schlapp“.

Alle Fachleute gehen derzeit davon aus, dass die sogenannte Sommerwelle uns noch einige Zeit begleiten wird und vor allem im Herbst das Infektionsgeschehen wieder deutlich zunehmen wird. Daher haben wir entschieden, dass die in den CWWN bestehenden Hygiene- und Abstandsregeln sowie die Durchführung der PoC-Schnelltests und das Tragen von Masken komplett weitergeführt werden. Dies entspricht auch sehr genau der Empfehlung der Experten und den verordnungsrechtlichen Rahmenbedingungen. Aufgrund der konsequenten Einhaltung dieser Regeln sind wir bisher recht gut durch die inzwischen sehr lange Corona-Pandemie gekommen. Wir sind uns sicher, dass Sie als Bewohner, beschäftige und angestellte Mitarbeiter sowie Angehörige dies verstehen werden und gemeinsam mit uns weiterhin sicher durch die Pandemie gelangen wollen.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfram Teschner                           Arnd Lattenkamp 
Geschäftsführung

 

Moers, 10.05.2022

Liebe Bewohnerinnen und Bewohner, 
liebe beschäftigte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 
sehr geehrte Angehörige und gesetzlich bestellte Betreuer,

heute möchten wir Sie wieder einmal über die aktuelle Corona-Situation in den CWWN sowie über die entsprechenden neuen Verordnungen in NRW informieren.

Das Corona-Infektionsgeschehen in den Einrichtungen und Diensten der CWWN ist seit April durchgehend sehr moderat. So wurden uns in der ersten Maiwoche lediglich fünf neue Infektionen von Klienten oder Mitarbeitern gemeldet. Wir hoffen sehr, dass diese Entwicklung so anhält, auch damit wir am 10. Juni 2022 mit allen beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Werkstätten das Betriebsfest auf dem Außengelände der Werkstatt Rheinhausen feiern können. Dazu werden Sie in Kürze ausführlich Informationen erhalten.

Die 4. Impfungen sind inzwischen bei uns angelaufen. Einige über 70 Jahre alte Bewohnerinnen und Bewohner unserer Besonderen Wohnformen hatten sie bereits vor einigen Wochen erhalten. Die systematische 4. Impfung ist am letzten Freitag mit einer ersten großen Impfaktion für Klienten und Mitarbeitenden der CWWN in der Werkstatt Rheinhausen erfolgt. Etwa 280 Personen wurden geimpft. Am kommenden Freitag, 13.05.2022, in der Werkstatt Moers und am Mittwoch, 25.05.2022, in der Werkstatt Rheinberg finden weitere Impfaktionen statt. Daneben werden die Bewohnerinnen und Bewohner unserer Besonderen Wohnformen zum Teil durch ihre Hausärzte geimpft.

Bei den Impfaktionen in den Werkstätten werden alle bis 30 Jahre alten Personen mit BioNTech und alle über 30 mit Moderna geimpft.

Für den Impftermin am 25.05.2022 in der Werkstatt Rheinberg sind noch bis Mittwoch Anmeldungen möglich. Empfohlen wird die 4. Impfung allen Klienten der Eingliederungshilfe ca. drei Monate nach der 3. Impfung. Wer allerdings nach der 3. Impfung eine Corona-Infektion hatte, braucht sich nicht impfen zu lassen, weil diese Personen durch die Infektion einen guten Schutz aufgebaut haben sollten. Wie Sie bereits durch die Medien erfahren haben, sind auf Empfehlung des RKI auch in NRW die Quarantäneregeln verändert worden.

Ab sofort gilt:

  • Die Isolierung von Infizierten dauert zwar grundsätzlich zehn Tage, aber ab dem fünften Tag der Isolierung kann eine Freitestung durch einen negativen Bürgertest (PoC-Schnelltest) oder PCR-Test erfolgen (kein Selbsttest).
    Dies gilt somit für alle Mitarbeitenden und Klienten der CWWN.
  • Die Isolierung / Quarantäne beginnt am Tag der ersten Symptome und/oder am Tag des ersten positiven Tests (PoC-Test oder PCR-Test, nicht Selbsttest).
  • In der Eingliederungshilfe gilt für alle angestellten und beschäftigten Mitarbeitenden zusätzlich, dass man bei einer Wiederaufnahme der Arbeit 48 Stunden symptomfrei sein muss.
  • Eine Anordnung der Behörden für die Isolierung ist nicht erforderlich. Jeder Infizierte muss sich weiterhin automatisch selbst in die Isolierung / Quarantäne begeben und soll seine Kontaktpersonen informieren.
  • Die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln inklusive des Testens und des Tragens der Masken in unseren Einrichtungen und Diensten bleibt weiterhin so wie bisher bestehen.

Wir hoffen sehr, dass die gegenwärtige positive Entwicklung der Corona-Pandemie anhält und empfehlen Ihnen noch einmal die 4. Impfung.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfram Teschner                           Arnd Lattenkamp 
Geschäftsführung